Eine Besonderheit unter den Schönperchten sind die Pinzgauer Tresterer.

Am Dreikönigstag sind sie in Zell am See, Stuhlfelden und Unken anzutreffen. Die Tresterer versprechen reiche Ernte, Glück und Segen für Haus und Hof. Die Ausrüstung der Tresterer ist kostbar: Die Zeller Tresterer z.B. tragen eine goldverzierte Krone mit ca. 50 Hahnenfedern. Ein rot weisser Bändermantel hängt von der Kopfbedeckung herab bis zur Hüfte. Der Bändermantel verdeckt auch das Gesicht um die Tresterergestalt (Überperson) unkenntlich zu machen.

Die Bedeutung des Tanzes der Tresterer ist nicht eindeutig. Das dumpfe monotone Stampfen wird einerseits mit dem  Hereinholen und Stampfen (=trestern) des Getreides in Verbindung gebracht, zum anderen sollen durch das stampfen Boden und Acker "geweckt" werden.

Begleitet werden die seltenen Tresterer von Schiachperchten, die die ungezähmte Natur verkörpern, dem Hanswurst oder Kasperl und weiteren Figuren aus der Salzburger Brauchtumswelt.