Die älteste Überlieferung dieses Salzburger Brauchtums stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Einige Tage vor und nach Dreikönig sind die Sternsinger unterwegs. Die Kinder verkörpern in kunstvolle Gewänder gehüllt die heiligen drei Könige, verkünden die Weihnachtsbotschaft , und bitten um Spenden. Begleitet werden die drei Könige vom Sternträger, der den Stern von Bethlehem mit sich führt.

"C + M + B" und die aktuelle Jahreszahl steht an jeder Tür die von den Sternsingern besucht wurde. Caspar, Melchior und Balthasar sehen viele Menschen in den Buchstaben. Die Kirche allerdings deutet diese Buchstaben als lateinischen Spruch: "Christus mansionem benedicat" ("Christus segne dieses Haus").

Die "Weisen aus dem Osten" werden die drei heiligen Könige in der Bibel genannt. Jahrhunderte später erst wurden sie zu Königen erhoben und im 8. Jahrhundert erhielten sie die Namen: Caspar, Melchior und Balthasar.

In manchem Salzburger Örtchen kommen die Könige auch hoch zu Ross.